Gastvortrag (Heinz Nixdorf-Vorlesung)

28.11.2018

Gastredner: Dipl.-Vw. Ludger Becker, 24.01.2019, 18:00 Uhr

Bayer Leverkusen AG, Head of Total Rewards

Thema: "Aktuelle Themen im Vergütungsmanagement"

Nähere Informationen können Sie dem Info-Flyer entnehmen.
 

Bericht über den Gastvortrag:
Am Donnerstag, den 24.01.2019 trafen sich rund 70 Interessierte im CAP 3, Hörsaal 3 der Christan-Albrechts-Universität zur diesjährigen Heinz-Nixdorf-Vorlesung – darunter Professoren, Studenten und Vertreter der Wirtschaft. In diesem Rahmen sprach Dipl.-Vw. Ludger Becker, Head of Total Rewards der Bayer AG, über aktuelle Themen im Vergütungsmanagement. Zunächst stellte er den Bayer-Konzern und dessen Divisionen vor. Besprochen wurde die Positionierung der Bereiche Pharma, Consumer Health und Crop Science einschließlich Animal Health. Der Bereich Crop Science wurde kürzlich umfassend erweitert, denn im Juni 2017 übernahm die Bayer AG den US-amerikanischen Konzern Monsanto für 63 Milliarden US-Dollar. Dies ist die größte Unternehmensübernahme der deutschen Wirtschaftsgeschichte. Weiterhin berichtete Herr Becker darüber, dass Total Rewards weit mehr als nur Gehalts- bzw. Lohnaspekte umfasst. Auch Versicherungsleistungen, ein flexible Gestaltung der Arbeitszeit und des Arbeitsplatzes, die Unterstützung der Beschäftigten bei Fragen der Mobilität und viele weitere Komponenten sind als Teil des Total Rewards-Konzepts anzusehen. Außerdem wurde auf die verschiedenen Vorstellungen von Total Rewards in unterschiedlichen Kulturen eingegangen, was besonders im Zuge der Monsanto-Übernahme deutlich geworden ist. Abschließend wurden viele Fragen aus dem Auditorium diskutiert. Erörtert wurde unter anderem, ob extrem hohe Vorstandsvergütungen nötig sind und wie die Bayer AG sich in dieser Hinsicht positioniert. Im Anschluss an den Vortrag trafen sich noch viel Gäste zu einem Get-Together im Gebäude des Instituts für Betriebswirtschaftslehre.

  Fotorecht_SchultzFotorecht_Wolf
 
Fotorecht: Carsten Schultz                                                                   Fotorecht: Joachim Wolf